Meinungen zu TOS

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,das soziale Engagement in der Stadt Singen ist seit Jahren vorbildhaft, es besteht ein hervorragendes Netzwerk, um bestehende soziale Probleme in unserer Stadt zu minimieren.

Es freut mich außerordentlich, dass Singen nun ein weiteres, zukunftsweisendes Projekt initiiert hat. Die »Time out School« (TOS) startet im Oktober 2014 in Singen. Ein Projekt, das sich um schulmüde Schülerinnen und Schüler, um sogenannte »Schulschwänzer«, kümmert.

Wer die Risikofaktoren von Kriminalität und allgemein von sozialen Problemen verringern und ihre Ursache, Verkettungen und Auswirkungen klären will, muss viele Facetten berücksichtigen. Dazu gehört auch die eingehende Auseinandersetzung mit dem Schulabsentismus, das heißt mit dem Fernbleiben von der Schule.

Das Projekt ist einzigartig hier in der Region und zeigt erneut, dass die Kooperationen hier in der Hohentwielstadt »passen«. Allen voran der Verein Menschen helfen e. V., das Kinderheim Peter & Paul, die Stadtverwaltung Singen mit der Singener Kriminalprävention und das staatliche Schulamt Konstanz haben zusammen das Konzept TOS kreiert. Somit soll der Schuldistanz, der Schulverweigerung entgegengewirkt und die Zahl der Schulabbrecher minimiert werden Durch einen Schulabschluss steigen die Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vermittelt zu werden. Damit erhält ein gefährdeter, oft aus familiären Gründen benachteiligter Teil unserer Kinder und Jugendlichen wieder eine positive Perspektive.

Die Stadt Singen unterstützt das Projekt gerne, weil es am richtigen Punkt ansetzt und alle bereits vorhandenen Partner vor Ort mit einbindet, Nachhaltigkeit verspricht und den Nachwuchs, egal in welcher Lebenslage er sich befindet, nicht aus den Augen verliert. Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg, noch viele weitere Unterstützer, Förderer, Sponsoren und Gönner. Solidarität verbindet, bündelt Kräfte und führt zu erstaunlichen Ergebnissen, die manchmal so nicht zu erwarten waren.

Herzlichen Dank an die Initiatoren.


Auszeit - Auszeitklasse - Auszeitschule -Time out School Singen

Eine kleine, aber wachsende Gruppe von Schülern entfernt sich aus vielerlei Gründen, die zumeist im privaten Umfeld der Jugendlichen liegen, vom regelmäßigen Schulbesuch. Das Staatliche Schulamt Konstanz unterstützt Schulleitungen und Lehrkräfte bei der Problematik der Schulvermeidung durch einen Handlungsleitfaden beim Vorgehen gegen Schulabsentismus. Realistisch muss aber gesehen werden, dass einzelne Schülerinnen und Schüler durch konsequentes Begleiten nicht zurückzugewinnen sind.

Diese Schülerinnen und Schüler benötigen eine gut organisierte Auszeit. Eine Auszeitbegleitung kann von der Regelschule nicht geleistet werden. Hier setzt das Singener Projekt »Time out School« an. Schülerinnen und Schülern soll eine Chance geboten werden, wieder in den Alltag des Schulunterrichtes zurück zufinden. Allen, die sich für die Verwirklichung dieses Projektes in den letzten Monaten eingesetzt haben und allen, die Ressourcen in dieses Projekt geben, danke ich von Seiten des Staatlichen Schulamtes Konstanz herzlich.

In der Entwicklungsphase wird von den Beteiligten viel Einsatz geleistet werden müssen. Jeder einzelne Schüler, bei dem es gelingt, ihn zurück zuholen, ist diesen Einsatz wert. Das Staatliche Schulamt Konstanz unterstützt die »Time out School Singen« indem uns zur Verfügung stehenden Rahmen.


DAMIT JEDER JUGENDLICHE EINE CHANCE HAT

Liebe Initiatoren des Projekts »Time out School« in Singen,

Kinder und Jugendliche entwickeln sich ganz unterschiedlich. Zentrales Ziel der Landesregierung ist es daher, jedem einzelnen Kind in der Schule gerecht zu werden und auf seine persönlichen Bedürfnisse einzugehen.

Die Zunahme der Fälle von Schulverweigerung fordern Schule und Gesellschaft sich mit der Problematik zu beschäftigen. Schulabsentismus ist eng mit Schulabbruch verknüpft und gefährdet die Erreichung eines Bildungszieles. Es liegt in unser aller Interesse, dass Schülerinnen und Schüler zu einer erfolgreichen Bildungsbiografie geführt werden.

Kein Kind und Jugendlicher darf verloren gehen! Die Schulen brauchen Unterstützung. Bei Schulvermeidern wird ein anderer Sozialraum benötigt, um diesen Schülerinnen und Schülern zu einem kontinuierlichen Schulbesuch und zu einer gelungenen Schulbiographie zu verhelfen.

Intensiv begleitete Projekte können dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler nach einer von pädagogischen Fachkräften begleiteten, strukturierten Auszeit zur Persönlichkeitsstärkung und gegebenenfalls Aufarbeitung von schulischen Lücken wieder eine Regelschule besuchen können.

Aus diesem Grund hat die Stiftung »Menschen helfen e.V.« in Kooperation mit der Stadtverwaltung Singen, dem Staatlichen Schulamt Konstanz und dem Kinderheim St. Peter und Paul die Initiative ergriffen und das Projekt »Time out School« (TOS) ins Leben gerufen. Der Verein »Menschen helfen« aus Singen beschäftigt sich mit diesem Thema bereits seit einiger Zeit.

Ziel von »Time out School« ist, die Chancen der Jugendlichen auf einen Schulabschluss zu erhöhen und auch geeignete Zukunftsperspektiven zu erarbeiten.»Time out School« soll Schülerinnen und Schüler motivieren (wieder) zur Schule zu gehen um einen Abschluss zu schaffen. Eine Grundvoraussetzung für das Gelingen ist die Bereitschaft und aktive Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler und deren Erziehungsberechtigten. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Kooperationspartnern dieses Projekts ganz herzlich für dieses Engagement bedanken!

Ich wünsche allen Akteuren im Projekt viel Erfolg.

Menschen helfen e.V
Stadt Singen
Schulamt Konstanz
Kinderheim St. Peter und Paul
Waldeckschule Singen

Copyright © 2016 - Time Out School - Singen |  Impressum  Datenschutz  info(at)tos-singen.de

Hegaustr. 42/44  |  78224 Singen  |  Telefon: 07731 - 1439961